Bergwiese im Vorkarwendel, © Tölzer Land Tourismus|J. Kirschenhofer
Naturverträglich Wandern & Bergsteigen
mehr
Mit das schönste an einer Wanderung - die wohlverdiente Brotzeit am Berg(gipfel)! Besonders  gut, wenn die mitgebrachte Brotzeit möglichst regional und saisonal ist und in wiederverwendbaren Dosen verpackt ist.   Übrige Brotzeit und Abfälle wieder in den Rucksack packen und mit ins Tal nehmen und den Abfall ordnungsgemäß entsorgen., © Tölzer Land Tourismus|Hansi Heckmair
Naturverträglich Wandern & Bergsteigen
mehr

Naturverträglich Wandern & Bergsteigen

Zahlreiche Wanderwege und -steige laden im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen zu ausgedehnten Wanderungen ein.

Gerade an schönen Sommertagen ist der Besucherdruck auf die Natur im Landkreis deshalb besonders groß.

Damit dies auf Dauer nicht zu Lasten unserer Naturlandschaft geschieht, ist es wichtig, dass folgende Punkte beachtet werden:

  • Anreise:

Wenn möglich öffentlich mit Bahn bzw. Bus oder in Fahrgemeinschaften anreisen und nur ausgewiesene Parkplätze benutzen. Am Walchensee und im Karwendel stehen allerdings nur begrenzte Parkmöglichkeiten zur Verfügung. Aus diesem Grund bitte vor Abfahrt informieren und gegebenenfalls ein anderes Ausflugsziel wählen.

  • Tageszeit:

Zum Schutz unserer Wildtiere bitte Nachtwanderungen und Wanderungen während der Dämmerung vermeiden. Viele Tiere sind zu dieser Zeit auf Nahrungssuche und sollten nicht gestört werden.   

  • Übernachten:

Zelten und Biwakieren bedürfen der Erlaubnis der Grundeigentümer. In Schutzgebieten ist dies grundsätzlich nicht gestattet.

  • Landwirtschaft:

Landwirtschaftliche Nutzflächen dürfen nur nach der Ernte betreten werden. Wiesen und Weiden nicht während des Aufwuchses ( i.d.R. von Anfang April bis Ende Oktober ).

Auf Almflächen bitte auf den markierten Wegen bleiben. „Abkürzungen“ fördern die Erosion, da die meist hangabwärts verlaufenden Pfade bei Regen ausgewaschen werden.

Hunde sollten stets angeleint und in angemessenem Abstand zum Weidevieh über die Alm geführt werden. Weidegatter bitte wieder schließen.

  • Schutzgebiete:

Grundsätzlich darf die Natur von jedermann zum privaten Naturgenuss frei betreten werden. Insbesondere in Schutzgebieten gibt es jedoch Einschränkungen:

  • Im Naturschutzgebiet  Ellbach- und Kirchseemoor gilt Wegepflicht
  • Die Kiesbänke entlang der Isar sind zum Schutz seltener Bodenbrüter während der Brutzeit vom 15.03. bis 10.08. jeden Jahres gesperrt. Die Vögel regieren empfindlich auf Störungen. Oft kommt es dadurch zum Abbruch der Brut.
  • Im Vogelschutzgebiet Loisach-Kochelsee-Moore dürfen die ausgewiesenen Vogelbrüterflächen im Zeitraum vom 20. März bis 15. Juli nicht betreten werden.
  • Damit das Wild an den Wildfütterungen ungestört fressen kann und nicht den wichtigen Schutzwald im Gebirge verbeißt, sind Wildfütterungen als Wildschutzgebiet ausgewiesen. Auch hier gilt in den Wintermonaten ein Betretungsverbot.

Nutze unseren Tourenplaner zur Planung Deiner Wander- oder Bergtour. Bei den Tourenvorschlägen findest Du immer auch Informationen zu den Schutz- und Schongebieten.

  • Müllvermeidung:

Am besten ist der Müll, der gar nicht erst anfällt! Bitte packe Deine Brotzeit am besten in wiederverwendbare Dosen und Flaschen. Ein mitgebrachter Müllbeutel hilft, Brotzeitreste und Abfall "sauber und geruchsfrei" zurückzubringen und zu Hause entsprechend ordnungsgemäß zu entsorgen. Hinterlasse bei Deiner Wanderung möglichst keine Spuren. Wusstest Du z.B., dass eine am Berg weggeworfene Bananenschale erst in rund 3 Jahren vollständig verrottet, dass ein Papiertaschentuch bis zu 5 Jahre braucht, bis es sich in der Natur zersetzt hat und dass eine Zigarettenkippe bis zu 7 Jahren benötigt, bis sie verschwunden ist, und enthaltene Schadstoffe in den Boden bzw. ins Trinkwasser gelangen können? Tipps für die "umweltfreundliche Brotzeit am Berg" findest Du u.a. beim Deutschen Alpenverein (DAV).


Weitere Informationen findest Du im Ratgeber des Umwelt- und Verbraucherschutzministeriums und dem Ratgeber des Landwirtschaftsamtes, wie Du Dich beim Wandern über Almen richtig verhältst.